Lindauer Zeitung 19.12.2001
Dass sie nicht nur eine Vorgruppe des Musikvereins Weißensberg
ist, sondern ein eigenes Konzert abhalten kann, haben jetzt die
Nachwuchsmusiker der Weißensberger Jugendkapelle bewiesen.
                          LZ-Foto: privat

Eigenes Konzert bestritten

LINDAU (Iz) - Entgegen den früheren Jahren erhielt die Jugendkapelle des Musikvereins Weißensberg einen separaten Termin für ihr eigenes Konzert. Nach den Worten des Leiters der Jugendkapelle Hubert Höllgartner sind die Mädchen und Jungen inzwischen so gut, dass sie es verdient haben, ein eigenes Konzert abzuhalten und nicht nur als Vorgruppe des Musikvereins aufzutreten.

Nach Begrüßung durch den Vorsitzenden Martin Sutter zeigten die Jüngsten des Vereins ihr Können. Unter der Mitwirkung ihrer Lehrerin Carmen Berngruber spielten die Flötenkinder einige Weihnachtslieder ("A, a, a, der Winter der ist da", "Jingle Bells", "Morgen kommt der Weihnachtsmann", "Schneeflöckchen, Weißröckchen", "Ihr Kinderlein kommet", "Kling, Glöckchen, klingelingeling").

Martin Sutter bedankte sich bei den zahlreichen Gönnern der Musikjugend für ihre Spenden und Unterstützung. Der Reinerlös aus der Bewirtung fließt zu 100 Prozent in die Jugendarbeit des Vereins. Nach einer kurzen Pause erschienen die Jungmusiker in der festlich dekorierten Halle und stellten eindrucksvoll ihr Können unter Beweis. Gleich beim ersten Stück "Lord of the Dance" überzeugte Kerstin Lehmann mit einem Flötensolo. Hubert Höllgartner stellte das Programm vornehmlich aus modernen Stücken zusammen, und man merkte, mit welcher Begeisterung die Kinder die Stücke präsentierten, zum Beispiel mit der Titelmelodie aus dem Film "Rocky III – Eye of the Tiger". Als nächstes kamen zwei Stücke, die auch den Erwachsenen aus eigenen Kinder- und Jugendtagen bekannt waren: Pippi Langstrumpf und von den Beatles "l want to hold your hand".

Mit dem Titel "Christmas (W)Rapping" sollte das Konzert mit weihnachtlichen Tönen ausklingen, doch das begeisterte Publikum entließ die Jugendkapelle nicht und forderte mit lang anhaltendem Applaus eine Zugabe. So endete das Konzert mit der bekannten Melodie aus der Zeichentrickserie "Fred Feuerstein".