Lindauer Zeitung 01.03.2002

Frank Heudorfer führt jetzt den Dirigentenstab

Andreas Öller (Mitte) spendete der Jugendkapelle des Musikvereins Weißensberg ein neues Instrument. Simone Schmidt (links) und Stephanie Heine (rechts) zeigen das neue Dirndl des Vereins. LZ-Foto: Günthör

WEISSENSBERG (gü)- Bei der Generalversammlung des Musikvereines Weißensberg standen die tur-nusgemäßen Neuwahlen der Vorstandschaft an. Die Wahl verlief ohne Überraschungen, die Änderungen waren eher musikalischer und optischer Natur: Der Musikverein hat einen neuen Dirigenten, und die weiblichen Mitglieder dürfen sich auf neue Dirndl freuen.
Nachdem die aktiven Musiker den Abend musikalisch eingeleitet hatten, berichtete Vorsitzender Martin Sutter über das abgelaufene Jahr. Sein Fazit: Das Jahr 2001 war ein Jahr mit vielen positiven Weichenstellungen für den Musikverein. Besonders froh war Sutter über den reibungslosen Wechsel an der musikalischen Spitze des Ver-eins. Nachdem Richard Höllgartner ankündigte, nach vielen Jahren als Dirigent den Taktstock abzugeben,
wurde dringend Ersatz gesucht - und mit Frank Heudorfer auch gefunden. "Die Weißensberger Musiker sind jung und motiviert, in der straffen Organisation lässt sich viel bewegen und auf die gute Vorarbeit von Richard Höllgartner kann ich sehr gut aufbauen", fasste der neue Dirigent seine ersten Eindrücke als musikalischer Vereinsleiter zusammen.
Martin Sutter ging auch auf die intensive Jugendarbeit des Vereins ein, so sei die Jugendvorstellung Ende letzten Jahres ein voller Erfolg gewesen. Aber auch die "großen" Musiker hätten sich mit über 80 Proben, Auftritten und Ständchen sehr aktiv gezeigt. Für besondere Verdienste um den Verein dankte Sutter vor allem Hermann Eggel, Roland Bach, Hans-Jürgen Pöche, Martin Steur und dem zweiten Vorstand Siegfried Egle.
Siegfried Egle stellte dann auch das erste der 20 neuen Dirndl vor. Bei den bisherigen Dirndl ließ die Qualität sehr zu wünschen übrig, so Egle. Daraus habe man gelernt, jetzt sei die Qualität deutlich besser und durch geschickten Einkauf sei der Preis sogar gesunken. Die Vereinsmitglieder waren von dem neuen Schmuckstück so begeistert, dass spontan zehn Blusen und ein komplettes Dirndl unter viel Beifall gespendet wurden.
Der Geschäftsführer Rainer Wetzel skizzierte die finanzielle Seite des Musikvereins Weißensberg. Es sei ein sehr spannendes Jahr gewesen, schon wegen der Vorbereitung auf den Euro. Auch habe niemand ahnen können, ob die Bürger noch genug "altes" Geld zu Hause hätten, wenn die Neujahrsbläser so kurz vor dem Währungs-wechsel an der Türe klingeln. Doch sei das Jahr gut verlaufen und sogar ein Überschuss erzielt worden. Dieser werde freilich auch dringend für das Anschaffen der Dirndl gebraucht, zudem sei in diesem Überschuss auch schon die großzügige Unterstützung durch die Gemeinde eingerechnet.
Bürgermeister Werner Reich bezeichnete die Unterstützung des Musikvereins als eine Selbstverständlichkeit. Die Gemeinde sei stolz auf den Verein und seine engagierten Mitglieder, nicht zuletzt auch wegen der wertvollen Jugendarbeit.
Bei den Wahlen bestätigte die Versammlung alle Hauptverantwortlichen in ihrem Amt: erster Vorsitzender Martin Sutter, zweiter Vorsitzender Siegfried Egle, Geschäftsführer Rainer Wetzel, zweiter Geschäftsführer Martin Steur. Beisitzer wurden Hubert Höllgartner, Leo Sauheitl, Stephanie Heine. Zum Abschluss des Abends wurden 14 langjährige und verdiente Vereinsmitglieder mit der neuen Ehrennadel des Musikvereins Weißensberg in Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet.