Lindauer Zeitung, 17.02.2004

Musikverein Weißensberg

Neubeginn nach einem schwierigen Vereinsjahr

WEISSENSBERG (lz) - Beherrschendes Thema in der Generalversammlung des Musikvereins Weißensberg war der krankheitsbedingte Ausfall des ersten und zweiten Vorsitzenden. Deshalb sahen die rund 70 Anwesenden den Wahlen mit Spannung entgegen. Neuer Vorsitzender ist jetzt Siegfried Egle, zur zweiten Vorsitzenden wählten die Mitglieder Luzia Langer. Geschäftsführer Rainer Wetzel ließ vor den Wahlen das Jahr 2003 Revue passieren. Nachdem der erste Vorsitzende Martin Sutter bereits zum Jahresanfang erkrankt war, übernahm Siegfried Egle kommissarisch die Leitung des Musikvereins. Kurz vor der Jahreshauptversammlung erkrankte auch Egle, so dass kurzfristig Rainer Wetzel bis zu den Neuwahlen einsprang.

Der bisherige Vorsitzende Martin Sutter war an diesem Abend noch einmal anwesend und dankte den Musikern für die Unterstützung während drei Jahren Vorstandschaft. Besonders froh war er darüber, dass Siegfried Egle ihn nach seiner Erkrankung voll entlastet und den Verein sehr professionell weitergeführt hatte.

"Natürlich wurde auch Musik gemacht", so Martin Steur in seinem Rückblick über die Vereinsaktivitäten. 38 aktive und 187 passive Mitglieder zähle der Verein, zusätzlich seien 35 Jugendliche in Ausbildung und weitere 20 Kinder im Blockflötenunterricht. Außerdem sei auch der bisherige Dirigent Frank Heudorfer wegen Krankheit ausgefallen, so dass Hubert Höllgartner jetzt neben der Jugendkapelle auch die "Großen" dirigiert - eine Doppelbelastung. Höllgartner kommentierte die Situation als "schwierige Aufgabe, die aber wahnsinnig Spaß macht", was ihm anhaltenden Applaus einbrachte.

Erfolgreiche Jugendarbeitc

Eine sichtbares Zeichen erfolgreicher Jugendarbeit waren die Urkunden, die Jaqueline Koch, Max Gewinner und Nicole Selzer für bestandene D1-Kurse erhielten. Außerdem wurden Svenja Gapp, Simone Koch und Sebastian Schlott für besonders eifrigen Probenbesuch ausgezeichnet.
Die Musikkapelle absolvierte im vergangenen Jahr unter anderem 20 Auftritte, 44 Proben und unzählige Ständchen. Zu den Höhepunkten gehörten Besuche und Gegenbesuche der Schweizer Partnergemeinde Rotkreuz, ein Vereins-Badeausflug, ein gelungenes Intermezzo beim Fest am Campingplatz Gitzenweiler Hof und ein Jahreskonzert, das allen Musikern sehr großen Spaß gemacht habe.

Finanziell hat das Jahr 2003 laut Wetzel einen leichten Verlust gebracht, aber schließlich sei das Ziel des Vereins ja nicht, einen Gewinn zu erwirtschaften. Außerdem habe der Verein mit dem Kauf mehrerer Instrumente, Noten und neuer Trachten auch einen entsprechenden Gegenwert erhalten.

Vor den Wahlen dankte Wetzel Bürgermeister Werner Reich für die stete Unterstützung des Vereins. Außerdem überbrachte er Grüße des erkrankten Siegfried Egle. Dieser hatte sich bereit erklärt, das Amt des ersten Vorsitzenden zu übernehmen, wenn der Rest der Vorstandschaft ihn noch mehr als bisher unterstütze. Reich dankte allen Musikern und Verantwortlichen des Vereins auch für die Pflege der Partnerschaft mit Rotkreuz in der Schweiz. "Außerdem bin ich stolz darauf, wie dieser Verein auch in schwierigen Zeiten zusammenhält", so Reich.

Das Ergebnis der turnusgemäßen Wahlen: Siegfried Egle, Vorsitzender; Luzia Langer, zweite Vorsitzende; Rainer Wetzel, Geschäftsführer; Martin Steur, zweiter Geschäftsführer. Beisitzer sind Leopold Sauheitl, Hans-Jürgen Pöche und Stefanie Heine.