Lindauer Zeitung 01.04.2004
Die "Weißensberger Welpen" zeigen, was sie können

Vor knapp 100 Zuhörern haben die "Weißensberger Welpen", die Jugendkapelle des Weißensberger Musikvereins, in der Festhalle ihr Können präsentiert. Unter der Leitung von Dirigent Hubert Höllgartner zeigten sich die 25 Musiker zwischen zehn und 16 Jahren gut aufgelegt. Und so bekam das Publikum einen Streifzug durch die Rock- und Popgeschichte zu hören, (ausführlicher Bericht heute in Lindau aktuell).

LZ-Foto: Christian Flemming
Die "Welpen" des Weißensberger Musikvereins begeistern

Die "Weißensberger Welpen", die Jugendkapelle des Weißensberger Musikvereins, gaben am Sonntagnachmittag ein Konzert vor knapp 100 Leuten in der Festhalle. Das gebotene Niveau bestätigte eindrucksvoll, dass die kontinuierliche Nachwuchsarbeit des Vereins reiche Früchte trägt.

Als der Dirigent des Weißensberger Musikvereins, Hubert Höllgartner, das Dirigentenpult erklomm, trug er auf seinem Hemdrücken die Aufschrift "Mein Hobby sind die Weißensberger Welpen". Eine Devise, die sich offensichtlich auch auf die Nachwuchskünstler übertragen hat. Die 25 Musiker zwischen zehn und sechzehn Jahren zeigten sich gut aufgelegt und gaben eine bemerkenswerte Probe ihres Könnens ab.

"Alle suchen heute die Superstars", so die Anmoderation, "wir haben sie heute alle bei uns versammelt". Und so bekam das Publikum einen furiosen Streifzug durch die Rock- und Popgeschichte zu hören, Superstars wie Frank Sinatra, Robbie Williams, Nicole Kidman, Celine Dion oder Ronan Keating trafen sich zum munteren Stelldichein.

Die Jungmusiker zeigten eine konstant hohe Leistung: "Knock Before You Rock" war sehr rhythmisch, "Big Big World" wurde sehr konzertant vorgetragen während "I'm Alive" mit einem wahren Klangteppich und einem schön herausgearbeiteten Hauptmotiv glänzte. Trotz der Abneigung von Hunden gegen Katzen wagten sich die Welpen erfolgreich an "Cool Cat Shuffle" heran und zauberten anschließend Bigband-Sound mit "Somethin' Stupid" auf die Bühne.

Ein sehr gelungenes Konzert der "Welpen", und so wundert es nicht, dass nach dem "If Tomorrow Never comes" die begeisterten Zuhörer nach Mehr verlangten - und die jungen Musiker den lang anhaltenden Applaus mit zwei Zugaben belohnten.