Lindauer Zeitung 25. Februar 2005

Jahreshauptversammlung
Trotz Verlust: Im Musikverein herrscht gute Stimmung

WEISSENSBERG (wg) - Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Musikvereines Weißensberg hat der Vorsitzende Siegfried Egle rund 60 aktive und passive Musiker in der Festhalle begrüßt. Er präsentierte eine erfolgreiche Jahresbilanz 2004, was nicht zuletzt der guten Stimmung im Verein zuzuschreiben sei.

Siegfried Egle gab einen Überblick über die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2004: Die 38 aktiven Musiker bestritten insgesamt 113 Auftritte, Proben und Ständchen. Ein herausragendes kirchliches Ereignis sei die Primizfeier von Ralf Gührer gewesen.

Dass es um die Stimmung im Verein gut bestellt ist, haben die zahlreichen Freizeitaktivitäten aus Egles Bericht gezeigt. Von Grillfesten und Hüttenwochenenden über eine Halloweenparty bis zur Brauereibesichtigung und vielem mehr spannte sich ein weiter Bogen. Offensichtlich ist das Angebot auch für junge Menschen attraktiv: 37 Jugendliche befinden sich zur Zeit in Ausbildung und wechseln nach und nach in die Jugendkapelle. Die Ausbildungsarbeit schlägt sich auch in bestandenen Prüfungen nieder: Max Gewinner, Simone Schmidt und Sebastian Schlott konnten sich die Ehrennadel zur D1- beziehungsweise zur D2-Prüfung anheften.

Egle dankte der Gemeinde Weißensberg für die Unterstützung und schloss die zahlreichen Mitglieder in seinen Dank ein. Die erfolgreiche Jugendarbeit würde nicht zuletzt durch die Beiträge und Spenden der Mitglieder ermöglicht. Eine besondere Ehre erfuhr Karl-Heinz Spähn: Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft erhielt er die Ehrennadel des Vereins.

Franz Steib, Weißensbergs stellvertretender Bürgermeister, hob im Namen der Gemeinde das gute Verhältnis zum Musikverein heraus und dankte für die Jugendarbeit.

Geschäftsführer Rainer Wetzel kleidete das abgelaufene Jahr in Zahlen. Den Einnahmen ständen hohe Ausgaben für Trachten und Instrumente gegenüber. Trotz sparsamen Wirtschaftens hätte das Jahr 2004 über 1000 Euro Verlust ergeben. Der Verein stehe dennoch auf einer soliden Grundlage.

Wetzel, der auch die Internetseite betreut, appellierte an alle Anwesenden, ihm viele Bilder zur Verfügung zu stellen. Aus dem vorhandenen Material hatte er schon einen optischen Leckerbissen vorbereitet: Eine vertonte, computergesteuerte Bilderschau ließ 30 Jahre Partnerschaft mit dem Schweizer Musikverein Rotkreuz Revue passieren und brachte viel Applaus ein.