Lindauer Zeitung 24.06.2008  

Jungmusiker überzeugen ihr Publikum

 

Das neue Vororchester des Weißensberger Musikvereins. Links Dirigent Michael Dlugosch,
erste Reihe Aron Baston, Barbara Weiß, Nina Höllgartner und Dennis Völz.
Zweite Reihe Adrian Sigosch, Tizian Müller, Julia Flachs und Valentin Stöckl.

 

Von unserem Mitarbeiter Werner Günthör

WEISSENSBERG - Die „Auszubildenden" des Weißensberger Musikvereins haben Eltern, Verwandten und Freunden ihre musikalischen Fortschritte präsentiert. Luzia Langer, Vereinsvorsitzende, untermauerte die gelungene Präsentation in der gut gefüllten Festhalle mit Zahlen. „Bei uns sind dreiunddreißig Kinder in Ausbildung, dazu kommen noch fünfzehn Flötenkinder".

Den Einstieg in das Konzert übernahm das Vororchester des Weißensberger Musikvereins, das erst im vergangenen Herbst gegründet wurde. Unter der Leitung von Michael Dlugosch sollen die Kinder möglichst früh an das Zusammenspielen gewöhnt werden. Dass der eingeschlagene Weg gut funktioniert, bewiesen die Jungen und Mädchen mit dem „Holzschuhtanz" und dem „Radler in Moskau".

Nachwuchsarbeit ist wichtig

Anschließend waren musikalische Kostproben der kleinen und großen Musiker in vielen Solo- und Duettstücken angesagt. Der Bogen der präsentierten Musikstücke reichte vom Anfängerstück bis zu anspruchsvollen Auszügen aus klassischen Konzerten. Mit zwei rockigen Beiträgen und einem Beatles-Medley setzte die Jugendkapelle zu Konzertende einen mitreißenden Schlusspunkt.

Der Verein hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Jungmusiker zu fördern, und so zeigen sich die Weißensberger Musiker bei der Jugendarbeit äußerst aktiv: Am 21. Juli soll ein Intrumentenvorstellen und -auspro‑bieren neue Mitspieler werben, und bei einem Flötenkonzert können auch wieder kleine Nachwuchsmusiker reinhören und -schnuppern.