Lindauer Zeitung vom 20.10.2008

     

Gemeinde und Vereine bekommen neue Heimat

   

Das neue Gemeindehaus fest im Blick: Landrat Elmar Stegmann (links), Bürgermeister Hans Kern und
Pfarrer John Mylamvelil                                                                                                       Foto: miri

   
       

WEISSENSBERG - Nach langem Bitten und Hoffen ist es nun soweit. Am vergangenen Samstag wurde das umgebaute und erweiterte Gemeindehaus Weißensberg eingeweiht. Der Narrenverein Weißensberg erhält seine lang ersehnte feste Bleibe, und der Musikverein Weißensberg nimmt den neuen Proberaum in Betrieb. Ein Anlass für ein schönes Fest und für einen Tag der offenen Tür.

Von unserer Mitarbeiterin Mirejete Hetemi

Es ist 10.30 Uhr, und die Luft ist noch sehr kalt, aber es ist für alle Gäste ein erfreulicher Tag, ein Fest für all diejenigen die dieses Projekt so tatkräftig unterstützt haben. Es war ein langer, beschwerlicher Weg mit anstrengenden Verhandlungen und vielen Anträgen, bis endlich der Plan für den Anbau am Gemeindehaus Weißensberg stehen konnte. Am 03. Juli 2007 wurde der Baubeschluss genehmigt, und sofort wurden mit der Planung und der harten Arbeit begonnen. Die genehmigte Summe von rund 170 000 Euro wurde bei den Bauarbeiten nicht überschritten, und der Narrenverein Weißensberg beteiligte sich mit einem Eigenanteil von rund 41 000 Euro. „Ich danke den Vereinsmitgliedern des Narrenvereins, die außergewöhnlich viel Zeit auf dieser Baustelle gearbeitet haben“ lobt  Anton Bublak die schweißtreibende Arbeit aller Freiwilligen. Ganze 15 Monate haben viele ehrenamtlich bei dem Bau geholfen, circa 3200 Stunden auf der Baustelle gearbeitet und wurden dabei von den Frauen mit Kaffee und Kuchen versorgt.
Bei dieser Eröffnung wird das Miteinander großgeschrieben, denn alle haben an einem Strang gezogen, um nun dieses Haus zu feiern. Pfarrer John Mylamvelil hielt einen Wortgottesdienst und segnete im Anschluss das Gemeindehaus.

Viele Ehrengäste

Zu Besuch waren Landrat Elmar Stegmann, Landtagsabgeordneter Eberhard Rotter, Bürgermeister Hans Kern und Altbürgermeister Werner Reich, die sich alle über das umgebaute Gemeindehaus freuten. Es gab viele Danksagungen und  musikalische Begleitung durch die Musikkapelle Weißensberg. Im Anschluss daran wurde zum Frühschoppen übergegangen, und am Nachmittag kamen auch die Kinder auf ihre Kosten. Es gab einen Malwettbewerb mit Preisverleihung. Ab 19 Uhr wurde die Bar durch den Narrenverein eröffnet,  und alle überarbeiteten konnten nun wieder feieren, und das Arbeiten konnte somit ein Ende nehmen.